Gabionen – oder warum Steinkörbe gerade auf einem Siegeszug durch deutsche Gärten sind

Als Dekoration im Garten sind Gabionen in letzter Zeit immerzu bedeutender geworden. Ob als Gabionenzaun oder beispielsweise als Hochbeet Gabionen, die Steinkörbe dienen meistens als Deko oder Abgrenzung zum Nachbarn. Je nachdem, für welche Bruchsteine als Füllung der Steinkörbe Sie sich entschließen, kann die Gabione eine preiswerte und schöne Alternative zu einem üblichen Metallzaun sein.

Was versteht man unter Gabionen?

Gabionen sind im Regelfall aus Bruchsteinen, die in Drahtkörbe gefüllt werden. Soll bspw. ein Gabionenzaun errichtet werden, können Sie selbst entscheiden, wie lang oder breit die jeweiligen Teile der Gabionenwand werden sollen. Sie entschließen sich stets zunächst für die Größe der Drahtkörbe und nachfolgend können Sie aus verschiedenen Steinen für die Füllung der Gabione wählen.

Bruchsteine gibt es in komplett verschiedenen Variationen. Je nach Sorte wählen Sie kleine, große, runde oder kantige Steine für die Steinkörbe aus. Hier finden sich weiterhin raue oder geschliffene Bruchsteine in verschiedenen Schattierungen. Um bei der Gabionenwand Vielfältigkeit zu erzielen, können Sie per exemplum auch Steine mit Glasscherben zusammensetzen.

Kann man Gabionen alleine bauen?

Es rentiert sich zumeist nicht, die Steinkörbe der Gabionen eigenhändig zu fertigen. Jene können Sie bspw. online zu kostengünstigen Preisen in der benötigten Abmessung einfach erwerben. Die Gabionen Preise differieren besser gesagt durch die Präferenz der Bruchsteine. Da rentiert sich in jedem Fall ein Vergleich. Heutzutage lassen sich selbst die unterschiedlichen Steine im Internet bestellen. Haben Sie indessen einen Steinhändler in der Umgebung, kann es sich wirklich lohnen dort Gabionen Preise zu erfragen.

Haben Sie sich für die passenden Gabionen entschlossen, können Sie diese indessen leicht eigenhändig hinstellen. Je nachdem, ob Sie einen Gabionenzaun oder per exemplum ein Hochbeet Gabionen hochziehen wollen, gibt es jedoch einige Dinge zu beachten:

Damit die schweren Gabionen keineswegs auf Ihrem Anwesen versinken, sollten Sie eine Art Unterbau aus Stein oder Bauschutt anlegen. Da reicht meist ein Streifen, auf dem die Steinkörbe platziert werden. Je nach Größe der Gabionen Stützmauer rentiert es sich des Weiteren für eine größere Stabilität Gerüstrohre in die Drahtkörbe einzuziehen.

Als Daumenregel kann gelten: Gabionen bis zu 30 cm Breite und einer Höhe bis zu einem Meter benötigen keinerlei Gerüstrohre und können problemlos auf einem Fundament aus Gehwegplatten errichtet werden. Bei einer Gabionenwand ab einem Meter Höhe sollten Sie jedoch für die größere Haltbarkeit in gleichmäßigen Teilstücken Gerüstrohre oder Hartholzpfähle einziehen und die oben genannte Basis gebrauchen.